Baumfällgenehmigung

In seiner Sitzung im Juli 2021 hat der Stadtrat die Baumschutzsatzungen auf dem Gebiet der Stadt Großröhrsdorf und der ehemaligen Gemeinde Bretnig-Hauswalde aufgehoben.

Unabhängig davon kann dennoch aufgrund des Arten- und Biotopschutzes ein Fällverbot bestehen. Manche Gehölze sind als Biotope gesetzlich geschützt und dürfen ganzjährig nicht beseitigt werden, dies betrifft etwa höhlenreiche Altholzinseln, höhlenreiche Einzelbäume oder Obstbäume auf Streuobstwiesen. Ganzjährig unter Schutz gestellt sind auch solche Bäume, die besonders geschützten Arten wie Vögeln, bestimmten Käfern oder Fledermäusen als Fortpflanzungs- oder Ruhestätten dienen.

Ferner ist es grundsätzlich in der Vegetationszeit vom 01.03. bis zum 30.09. verboten, Bäume, Hecken und Sträucher abzuschneiden, auf den Stock zu setzen oder zu beseitigen. Zulässig sind schonende Form- und Pflegeschnitte. Ausgenommen vom Fällverbot sind Bäume im Wald, auf Kurzumtriebsplantagen (zum Beispiel Energieholz-Plantage) sowie auf gewerblich oder privat genutzten gärtnerischen Grundflächen.

Mit der Aufhebung der Baumschutzsatzungen in Großröhrsdorf und der ehemaligen Gemeinde Bretnig-Hauswalde fällt die Bearbeitung von Fällanträgen entsprechend des Sächsischen Naturschutzgesetzes nun in die Zuständigkeit der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Bautzen.

Stadtverwaltung Großröhrsdorf   Rathausplatz 1   01900  Großröhrsdorf